Die Geschichte des Hofguts

Versteckt hinter einer Bergkuppe, oberhalb von Plittershagen, finden Sie unser Hofgut Stöcken.
Das Hofgut hat eine lange Geschichte und wird in alten Urkunden erstmals 1512 genannt. Bis ins 19. Jahrhundert blieb das Hofgut in dem Besitz der fürstlichen Familie Hatzfeld, die im Schloss Crottorf wohnte. 1925 erwarb Bernhard Schulte das Hofgut und 1933 der Fabrikant Heinrich Lohmann. Danach kam der Landwirt Johannes Fisch, der seinen Hof im Kreis Lippstadt unter dem Druck der Nazis aufgeben musste und kaufte 1937 das Hofgut. Herr Fisch spezialisierte sich auf die Bullenmast und hatte einige gekürte Deckbullen. Zudem wurde der Stall zur Milchviehwirtschaft genutzt und war weithin ein beliebter Ferienhof.

Im Jahr 2015 konnten wir das Hofgut erwerben und bewirtschaften es seitdem mit Aubrac-Rindern in Mutterkuhhaltung. Da wir nachhaltig und naturbewusst wirtschaften möchten, haben wir den Hof auf die bioökologische Landwirtschaft umgestellt und sind seit 2018 ein zertifizierter Bio-Betrieb.

Heute nutzen wir unsere Wiesen zur Rinderfütterung, den Rindermist verwenden wir zum Düngen und mit unseren Bienenvölkern versuchen wir eine optimale Bestäubung aller Blumen, Pflanzen und Bäume in der Umgebung zu gewährleisten. Somit entsteht ein natürlicher biologischer Ökokreislauf.